Schließen sich zentrale und dezentrale Wassersysteme aus?

Man könnte der Meinung sein, dass dezentrales Wassermanagement sinnlos ist, wenn eine zentrale Wasser und Abwasserinfrastruktur bereits vorhanden ist. Das stimmt aber so in den meisten Fällen nicht. Im Gegenteil: LooLoop, BlueLoop oder BlueTool Anlagen können Zentralkonzepte (Kanal und Kläranlage) sehr sinnvoll ergänzen. Das trifft vor Allen in folgenden Situationen zu:

Abwasserkanal ist unterlastet

In vielen Regionen der Industrienationen (z.B. Ostdeutschland) schrumpft die Bevölkerung. Oder Privathaushalten sparen zuviel Wasser ein, wie beispielsweise in Frankfurt. In beiden Fällen gelangt nicht mehr genug Wasser in den Kanal, um die Feststoffe in die Kläranlage spülen zu können. Also müssen die unteren Wasserbehörden ständig die fehlende Abwassermenge durch wertvolles Trinkwasser ersetzen, und den Kanal herunter spülen. Mit LooLoop-Anlagen werden die Feststoffe zurückgehalten, und gelangen nicht in den Kanal. Hier können Behörden sehr viel Wasser einsparen.

Abwasserkanal ist überlastet

In vielen anderen Ballungsgebieten der Welt wächst die Bevölkerung enorm. Städte können wachsen - Abwasserkanäle und Kläranlagen nicht. Neuverlegungen von Kanälen in vorhandener Bebauung, weil die alten zu klein sind, ist mit enormen Kosten verbunden, und stürzt Städte über Jahre in ein Verkehrschaos. Mit dem Einsatz von LooLoop-Anlagen und BlueLoop Anlagen in Neubaugebieten von Städten kann die alte Wasserinfrastruktur erhalten werden. Hier können Städte enorme Kosten einsparen.

Abwasserkanal ist kaputt

Nicht nur zentrale Trinkwasserversorgungsleitungen, sondern auch Abwasserkanäle gehen kaputt. So gehen teilweise bis zu 60% des Trinkwassers verloren (nicht wirklich, weil es dann ja als Grundwasser in der Region verbleibt), aber viel schlimmer ist, das ungereinigtes Rohabwasser so versickert und das Grundwasser verseucht. Mit LooLoop-Anlagen werden die Toilettenabwässer zurückgehalten und eliminiert, und gelangen so nicht in den Kanal. Hier liegt eine minimalinvasive Möglichkeit, das Grundwasser zu schützen.

Kläranlage ist überlastet

Nach Schätzungen sind über 70% der weltweiten Kläranlagen mittlerweile überlastet. Die Folgen sind sattsam bekannt: eutrophierte Gewässer, Krankheiten und Fischsterben. Die Hauptverschmutzung kommt aus den Toiletten Mit LooLoop-Anlagen werden die Toilettenabwässer zurückgehalten, und gelangen nicht in die Kläranlage, was die Kläranlage deutlich entlastet. Teure Umbaumaßnahmen können also entfallen.

LooLoop & BlueLoop - gute Freunde von Zentralkonzepten.