Baubestand versus Neubauten

 

Baubestand

In bestehenden Gebäuden sind immer zwei Wasserleitungen vorhanden:

Eine getrennte Ableitung von Grauwasser und Schwarzwasser ist also hier nicht möglich und eine Umrüstung dieser Gebäude auf Trennsysteme ist in der Regel ökonomisch nur bei ohnehin geplanten Kernsanierungen sinnvoll. Für diesen Markt hat die Intaqua AG zwei Anlagentypen mit jeweils nur einem Modul:

Neubauten

In neuen oder kernsanierten Gebäuden können immer zwei zusätzliche Wasserleitungen eingebaut werden:

Die beim Baubestand ohnehin geplante Abwasserableitung wird für Schwarzwasser verwendet, und die Trinkwasserversorgungsleitung für den geplanten Zweck - allerdings sind die Spülkästen der Toiletten nicht mehr an diese Leitung angeschlossen. Für diesen Markt hat die Intaqua AG zwei Anlagentypen mit jeweils zwei Modulen enteickelt:

In der Produktbezeichnungssystematik der Intaqua AG stehen „Loop“ und „Tool“ immer für zwei unterschiedliche Wasserkonzepte:

„Loop“

Steht bei allen unserer Verfahren für direkte Wasserkreislaufverfahren, also Wassernutzung --> Wasserreinigung --> erneute Wassernutzung für den selben Zweck.

„Tool“

Steht bei allen unserer Verfahren für eine kaskadenartige Wiederverwendung von Wasser, also zum Beispiel zur Bewässerung, Grundwasseranreicherung, Verkauf als Prozesswasser, etc.

Beiden ist immer gemein, dass das gebrauchte Süßwasser in der jeweiligen Region verbleibt, und nicht über Flüsse letztlich in die Meere vergeudet wird.

Wo können unsere Anlagen überall eingesetzt werden?

Marktsystematik

Unsere Markteinteilungssystematik für unsere Anlagen lässt sich in folgende Bereiche gliedern: